Covern ist wichtig

…wenn nicht mehr sicher ist,
dass man auf sich selbst aufpassen kann.
Oder man die Möglichkeit genommen bekommt,
auf sich selbst aufpassen zu können.Cover! … wer jetzt an aufgewärmte „One – Hit Wonder“ oder aufgewärmte Songs denkt, sollte dringend weiterlesen, denn darum geht es nicht. Covern ist hier „decken/beschützen“ und etwas Unerlässliches in vielen Dingen, egal wie reizvoll sie auf Anhieb sein mögen.Aber entscheidet selbst…Ihr habt jemanden in den Weiten des Internets kennen gelernt, Ihr seid euch sympathisch, Ihr wollt Euch treffen. Schon hier fängt das Covern an, denn ein erstes Treffen sollte immer in der Öffentlichkeit stattfinden.

Warum?

Einfach, aber sehr wichtig. In der Öffentlichkeit eines Cafés oder Restaurants könnt Ihr Euch in Ruhe beschnuppern. Ist mein Gegenüber das, was er vorgegeben hat? Ist es der 1,80m Traummann oder die 1,70m Traumfrau?

Das sympathische Wesen, das sich mir so vertraut offenbart hat? Die Öffentlichkeit beschützt Euch nicht nur vor Enttäuschungen, sondern auch vor den Perversen dieser Welt. Gerade im BDSM Bereich ist es wichtig, dem Spielpartner vertrauen zu können, zu wissen, dass keine persönliche Grenze überschritten wird – Eure Grenze. 

Der vermeintlich erfahrene Dom, kann sich zu einem Hardcore-Quäler entwickeln, das lustvolle Spiel zu einem scheinbar nicht endenden Martyrium … und dann? Dann seid Ihr bei ihm zu Hause, niemand hört Euch, niemand weiß wo Ihr seid. Eine zugegebenermaßen erschreckende Vorstellung.

Wenn es trotz allem schon beim ersten Treffen zum Spiel kommen soll, ist ein Café verständlicherweise nicht der geeignete Rahmen dafür. Womit wir aber wieder beim ursprünglichem Problem wären: zu einem selbst nach Hause oder zu dem Spielpartner? 

Damit es trotz allem nicht zu einer ausweglosen Situation kommt, sichert Euch ab, egal wie unwichtig oder auch unvorstellbar es für den Moment scheint. Gebt einer vertrauten Person Adresse, Nickname, Chat oder Forum und wenn möglich auch Telefonnummer des Partners. Macht eine Uhrzeit aus, zu der Du entweder deinen „Schutzengel“ anrufst oder er Dich.

Gib Bescheid, ob alles in Ordnung ist. Kannst Du dies nicht ohne weiteres, macht einen Code aus, damit dein „Schutzengel“ weiß, ob alles in Ordnung ist oder Du Hilfe brauchst. Wenn Du nicht zur vereinbarten Uhrzeit anrufst, meldet sich Dein Schutzengel bei Deinem Date (daher der vorherige Austausch der Telefonnummern) und verlangt Dich ans Telefon. 

Er darf sich nicht abweisen lassen durch Ausflüchte wie z.B. ist grad auf dem Klo, eine rauchen, gefesselt oder ähnliches. Erst wenn Du ans Telefon kommst, kann und darf der Engel beruhigt sein.

Wenn nicht, ist es wichtig, sich darauf verlassen zu können, dass er die Polizei ruft, und/oder Dich sofort dort wegholt. Nur so können unangenehme Überraschungen vermieden werden und das Spiel wird wirklich ein Lustvolles. 

Zusammenfassend: Gebt so viele Informationen über Euer Date weiter, wie Ihr nur bekommen könnt, vergewissert Euch, dass wenn Ihr am Bahnhof oder ähnliches abgeholt werdet, Ihr auch zum angegebenen Ort fahrt. Überprüft, bevor ihr losfahrt, dass Euer Handy Empfang hat und noch wichtiger – dass Deine Akkus geladen sind.

Wenn Du niemanden kennst, der Dich covern kann, frag bei SM-Gruppen an, oder wende Dich an einen Coverdienst. Diese Organisation covert dich kostenlos und sicher. Und auch der Fairness halber, solltest Du Deinem Date sagen, dass Du gecovert wirst. Ein ehrlicher Partner wird es verstehen. Sollte wider Erwarten er/sie/es damit ein Problem haben und er/sie/es als Vertrauensmissbrauch ansehen, Finger weg – egal, was für Argumente er/sie/es hat. Sicherheit sollte vorgehen! Sobald Dir etwas nicht koscher vorkommt, sieh zu, dass Du weg kommst. Verabschiede Dich ruhig und sag, dass Du es Dir anders überlegt hast und entscheide situativ, wann du es sagst!

Auch hier ist die Öffentlichkeit eine schutzbringende Möglichkeit, Dich freundlich aber bestimmt zu verabschieden. Informiere Dich vorher über Möglichkeiten, dort weg zu kommen und achte auf Deine Sicherheit!

Und ansonsten viel Spaß bei allem, was Dir Spaß macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.